PIMKIE JEANS-GUIDE

Slim-Jeans

Dieser Stil symbolisiert Freiheit

Die Slim-Jeans sind von der Punkrock-Bewegung inspiriert und gehören ab jetzt zu den Must-haves unserer Garderobe, neben den Regular Fit-Jeans, den Bootcut-, den Skinny-, den Flare- und den Karotten-Jeans. Der Ausdruck Skinny bezeichnet eine noch enger geschnittene Hose als die Slim-Jeans.

Für die Silhouette

Slim-Jeans umschmeicheln die Beine und lassen die Figur lang und schlank erscheinen. Diese eng anliegende Hose betont die Konturen.

Slim-Jeans ad infinitum

Slim-Jeans gibt es in allen Varianten: aus ungebleichtem Denim, stone-washed, verwaschen, gebleicht, in Grau, Schwarz, Rot, Camel ... Besonders beliebt sind die Slim-Jeans, die man in unendlichen Varianten und in allen Farben tragen kann.

Womit soll man sie tragen?

Man trägt sie mit Umschlag an den Beinen, kombiniert mit Halbstiefeln oder direkt mit Ballerinas oder Pumps mit Absatz. Für einen Casual-Look kombiniert man Slim-Jeans mit einem weiten, bedruckten T-Shirt oder einem gestrickten Oversized-Pullover.

Die Details, die den Unterschied machen

Die meisten Slim-Hosen oder Slim-Jeans haben einen Reißverschluss und einen Knopf. Was sich wirklich ändert, sind die Farben der Nähte, der mehr oder weniger ausgewaschene Denim und die modischen Details.

Skinny-Jeans

Die Klassischen

Die Skinny-Jeans sind aus Denim und sitzen wie eine zweite Haut. Im Verlauf der Jahreszeiten und Kollektionen erscheinen sie in neuen Materialien, welche sich im Wesentlichen aus Baumwolle und Elasthan zusammensetzen.

Vorteile der Skinny-Jeans

Skinny-Jeans sind fester als Leggings oder Jeggings, machen das Outfit femininer und werten unsere Garderobe immer auf. Sie repräsentieren neben der Zigaretten-Hose und der Bleistift-Hose einen Stil, eine Generation...

Womit soll man sie tragen?

Die Skinny-Hose in den Versionen aus verwaschenem Denim, aus hellem, eher dunklem sowie ungebleichtem Denim kann man sowohl tagsüber zur Arbeit als auch am Abend tragen. Skinny-Jeans kann man mit absolut allem kombinieren: mit einem verspielten T-Shirt, einem an der Taille geknoteten Hemd, einem weiten Pullover oder einer schicken Bluse!

Die echten Skinny-Jeans

Die authentischen Skinny-Jeans gibt es in zahlreichen Farben: in Schwarz, Hellgrau oder Camel für die Herbst-/Wintersaison, oder in peppigen Farbtönen für Frühling und Sommer.

Welche Schuhe passen dazu?

Skinny-Jeans erscheinen jede Saison neu und sind ein Must-have für unsere Alltags-Outfits. Dazu traut man sich, alle Arten von Schuhen zu tragen: Halbstiefel und Low Boots, Pumps und Keilsandalen, Turnschuhe aus Stoff und sogar Sneakers.

Soll man sich für eine hohe oder eine tief angesetzte Taille entscheiden?

Mit der hohen Taille im totalen Retro-Stil kann man gut ein paar Rundungen kaschieren. Die tiefe Taille bringt einen flachen Bauch und schmale Hüften schön zur Geltung. Die Neuheit: Skinny-Jeans mit Push-up-Effekt.

Gerade Jeans

Authentisch und unnachahmbar

Die geraden oder Regular Jeans lassen sich gut sowohl tagsüber als auch abends tragen. Gerade Jeans sind weniger eng als Skinny- und Slim-Jeans und deshalb bequemer, und sie passen sich an verschiedene Körperformen an.

Gerade Jeans sind weniger eng als Skinny- und Slim-Jeans und deshalb bequemer, und passen sich an verschiedenste Körperformen an. Sie sind klassischer als die Boyfriend- oder die Bootcut-Jeans und haben deshalb ihren Platz in der schicken Garderobe. Es gibt sie in zahlreichen Farben, vorzugsweise dunkler für die City-Outfits und heller oder verwaschen für die trendigen Looks.

Und kombinierbar mit allen Schuhen.

Da sie oberhalb der Füße enden, bringen gerade Damen-Jeans die Schuhe schön zur Geltung. Für ein urbanes Outfit wählt man Sportswear Baskets oder Tennischuhe aus Stoff. Für einen eleganteren Look kombiniert man sie mit Schuhen aus Leder, Kunstleder oder Wildleder.

Der Destroyed-Look

Die geraden Damen-Jeans im Destroyed-Look werden von Löchern oder Rissen geziert und wirken rebellisch und originell. Dazu kombiniert man gerne Slipper oder Stiefel mit Absätzen.

Jeans im schicken Stil

Sie sind klassischer als die Boyfriend- oder die Bootcut-Jeans und haben deshalb ihren Platz in der schicken Garderobe. Es gibt sie in zahlreichen Farben, vorzugsweise dunkler für die City-Outfits und heller oder verwaschen für die trendigen Looks.

Welche soll man wählen?

Man kann die schlichten Jeans aus hellem Denim nehmen, verwaschen, stone-washed, ungebleicht, dunkelblau oder eine neutrale Farbe wählen wie Schwarz, Weiß oder auch Grau. Bei Pimkie gibt es Neuauflagen der geraden Jeans je nach den aktuellen Trends.